Der Preis
Verleihung
Stiftung
Akademie
Stadt Koblenz
Joseph Breitbach
Aktuelles
Werkausgabe
Kontakt
Links
Joseph-Breitbach-Preis.de Impressum
KOBLENZ

Stadt Koblenz

Anlässlich des 100sten Geburtstages 2003 wurde erstmals die Joseph-Breitbach Preisverleihung in unserem Stadttheater durchgeführt, auch 2004 und 2005 war Koblenz Ort der Preisvergabe. Durch eine Vereinbarung mit der Stiftung hat sich die Stadt bereit erklärt, die Preisverleihung dauerhaft in Koblenz durchzuführen.

Joseph Breitbach wurde 1903 in Ehrenbreitstein – heute Stadtteil von Koblenz – geboren, eine Tafel am Rhein-Museum und eine Straße erinnern daran. Durch vielfältige Veranstaltungen, beispielsweise Ausstellungen in der Stadtbibliothek, die Aufführung der Werke "Zweierlei Helden" und "Clemens J" im Konradhaus anlässlich der Ehrenbreitsteiner Kulturtage hat die Stadt immer wieder Bezüge zu Breitbach hergestellt und allen kulturell Interessierten die Möglichkeit gegeben, sich mit Autor und Werk auseinanderzusetzen.

Lebenslauf und Werk von Joseph Breitbach weisen ihn als großen Schriftsteller, großen Europäer und Motor der deutsch-französischen Aussöhnung aus. Diesem Erbe fühlt sich die Stadt, selbst mitten in Europa mit geschichtlichen Bezügen zu Frankreich gelegen, verpflichtet. Breitbach war immer großzügig und hat viele Kollegen finanziell unterstützt – es passt deshalb gut, dass die Sparkasse Koblenz über ihre Stiftung in großzügiger Art und Weise die Verleihung des Breitbach-Preises unterstützt. Das ist Engagement für unser Gemeinwesen im besten Sinne, an dieser Stelle sei dafür herzlich gedankt. Auch die gute Kooperation zwischen Breitbach-Stiftung, Stadt und Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz muss erwähnt werden, alle Beteiligten tragen dazu bei, die notwendigen Voraussetzungen für die Preisvergabe zu ermöglichen.

"Joseph Breitbach war ein Mittler zwischen Erbfeinden, französischer Freund und deutscher Schriftsteller zugleich, Kerneuropa in einer Person" (Wolf Lepenies)

Die Erinnerung an Breitbach wach zu halten und sich mit Leben und Werk auseinanderzusetzen, das ist für jeden, der geschichtlich und literarisch interessiert ist, eine Bereicherung.

Detlef Knopp
Kulturdezernent